24.11.22
Neue GAP-Förderperiode kann am 01.01.2023 beginnen

Am 21.11.2022 hat die EU-KOM den nationalen GAP-Strategieplan bestätigt.

Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

Am 21.11.2022 hat die EU-KOM den nationalen GAP-Strategieplan bestätigt. 

Jeder Mitgliedstaat der EU ist dazu verpflichtet, einen eigenen Strategieplan für die konkrete nationale Umsetzung der übergeordneten, europäischen Ziele der GAP zu erarbeiten. Zu den Zielen gehört beispielsweise die Förderung eines intelligenten, wettbewerbsfähigen, krisenfesten und diversifizierten Agrarsektors, der die langfristige Ernährungssicherheit gewährleistet, aber auch die Unterstützung und Stärkung von Umwelt­schutz, einschließlich der biologischen Vielfalt. Dieser stellt die Grundlage der Agrarförderung für die Jahre 2023 bis 2027 dar.

Insgesamt stehen M-V bis 2027 für die Direktzahlungen jährlich ca. 320 Mio. € zur Verfügung. Für die Förderung im Rahmen des ELER stehen EU-Mittel ca. 653 Mio. € im Zeitraum bis 2027 bereit. Darunter ca. 297 Mio. € für Umwelt- und Klimaleistungen. Allein für den Ökolandbau sind 123 Mio. € vorgesehen. Für Investi­tionen in die ländliche Entwicklung sind 92,5 Mio. € geplant.

Einschließlich der nationalen Kofinanzierungsmittel stehen für M-V dann 956 Mio. € für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum bis 2027 zur Verfügung.

Auf die Landwirtschaft kommen ab 2023 ein paar Neuerungen zu, wie die neue erweiterte Kondi­tionalität. Diese umfasst alle einzuhaltenden Mindestanforderungen für den Erhalt von Direkt­zahlungen (GLÖZ und GAB-Standards). Neu sind auch die Eco-Schemes (Öko-Regelungen) in der ersten Säule. Diese Maßnahmen sind einjährig und freiwillig für die Landwirtinnen und Landwirte. Eine weitere Neuerung ist die gekoppelte Einkommensstützung für Mutter­kühe, Schafe und Ziegen. In der zweiten Säule müssen laut GAP-Strategieplanverordnung insgesamt 35 % der E-LER-Mittel für umwelt- und klimabezogene Leistungen verwendet werden. MV hat allerdings fast 46 % der ELER-Mittel dafür eingeplant, da auch neue Maßnahmen wie Ausgleichszahlungen in NATURA-2000-Gebieten aufgenommen wurden.

Quelle: PM / www.mv-regierung.de

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen. Dann teilen Sie ihn auf:

WEITERE NEWS

FSN Fördertechnik zieht in altes Handelshofgebäude im Broderstorfer Gewerbegebiet Pastow Park

Es ist Bewegung im alten Handelshofgebäude im Broderstorfer Gewerbegebiet Pastow Park im Landkreis Rostock. Vor Kurzem kaufte das Rostocker Unternehmen FSN Fördertechnik – das Teil der Unternehmensgruppe Ferdinand Schultz Nachfolger (FSN) ist – das Gebäude und die umliegenden Flächen

Mehr
Neue GAP-Förderperiode kann am 01.01.2023 beginnen

Am 21.11.2022 hat die EU-KOM den nationalen GAP-Strategieplan bestätigt.

Mehr
ALLE NEWS ANSEHEN