Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

Aktuelles

Herzlich Willkommen

Logo WLR neu

 

Wir begrüßen Sie auf den Internetseiten der Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH!

 

Kurzfilm Wirtschaftsstandort Landkreis Rostock

Wir stellen Ihnen den Wirtschaftsstandort Landkreis Rostock vor!

Hier geht es zum Kurzfilm.

weiterlesen
 

Unternehmer des Jahres 2018 gesucht

Das Land Mecklenburg-Vorpommern sucht wieder seine Unternehmer des Jahres: bis zum 26. März 2018 sind Nominierungen und Bewerbungen um den landesweiten Unternehmerpreis möglich. Vergeben wird die Auszeichnung in den Kategorien Unternehmerpersönlichkeit, Unternehmensentwicklung sowie Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit. Die Unternehmer aus Mecklenburg-Vorpommern sorgten für wirtschaftliche Stabilität im Land, die Arbeitsplätze sichert und neu schafft. Das erfordere täglich unternehmerischen Mut, Kreativität und ein hohes Maß an Verantwortung. Diese Leistungen will das Land mit der Ehrung zum Unternehmer des Jahres würdigen. Die Preisverleihung findet am 13. Juni 2018 statt.

 

Teterower Schlachtbetrieb sucht Mitarbeiter

Der Schlachthof Teterow  beschäftigt seit diesem Jahr auch Arbeitskräfte aus Rumänien. Nach der Übernahme durch den Fleischkonzern Danish Crown im April 2017 stellte Mecklenburg-Vorpommerns einziger Großschlachthof  mehr als 60 neue Arbeitskräfte ein. Außerdem wurden rund 2,5 Millionen Euro investiert. Durch den Eignerwechsel hofft der Betrieb auf stärkeren Zugang zu skandinavischen Märkten. Danish Crown hat 24 Schlachthöfe und Zerlegebetriebe, neben Dänemark unter anderem in Schweden, Deutschland, Großbritannien und Polen.In Teterow wurde das Personal „auf fast 300 Leute“ erweitert, sagt Betriebsleiter Dirk Sandberg. Zur Stammbelegschaft gehören rund 160 deutsche und etwa 40 polnische Mitarbeiter. Sandberg: „Wir könnten noch mehr aufstocken, wenn wir gute Leute finden.“  

Quelle: Ostsee Zeitung 13.12.2017

 

Meerestechnik und Maschinenbau mit Technologiepreis ausgezeichnet

Zwei innovative Unternehmen aus den Bereichen Meerestechnik und Maschinenbau teilen sich dieses Jahr den LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Firma Kraken Power GmbH aus Bentwisch und das Maschinenbauunternehmen SCHOTTEL GmbH aus der Hansestadt Wismar wurden mit dem Technologiepreis 2017 ausgezeichnet.

Kraken Power GmbH wurde für ein innovatives Antriebs- und Batteriesystem für Tauchroboter ausgezeichnet. Die druck-neutralen Systeme können in bis zu 6.000 Meter Meerestiefe eingesetzt werden. Sie verwenden eine neuartige Druckkörper- und fluidfreie Technologie für den Einsatz von mechanischen, elektrischen und elektronischen Unterwassersystemen (Tauchrobotern). Für Forschungszwecke, aber auch für die Öl- und Gasförderung in der Tiefsee können sie eingesetzt werden. Der Einsatz elastischen Materials, das die inkompressiblen Kompo-nenten umschließt, hat zu einer deutlichen Kostensenkung ge-genüber druckfesten Systemen geführt.

„Das Unternehmen entwickelt sich zu einem Spezialisten für Unterwassertechnologien. Dabei setzt die Kraken Power GmbH vor allem auf das Exportgeschäft in einem spannenden Wettbewerbsumfeld“, so Wirtschaftsminister Glawe.

 

Wirtschaftsministerium fördert Einstellung von Hochschulabsolventen mit technischem Abschluss

Das Wirtschaftsministerium unterstützt kleine und mittelständische Betriebe des verarbeitenden Gewerbes bei der Einstellung von Absolventen technischer Studiengänge. Die Richtlinie sieht vor, dass es sich bei der geförderten Personalstelle um ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis handeln muss, das tarifgleich vergütet wird. Für den neuen Mitarbeiter muss es sich um eine Ersteinstellung oder um eine Einstellung nicht später als drei Jahre nach Hochschulabschluss handeln. Die Förderungshöchstdauer beträgt 24 Monate. Die Höhe des Zuschusses beträgt 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Anträge können ab sofort beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern gestellt werden. Die Richtlinie gilt rückwirkend vom 15. Juli 2017.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, 04.12.2017

 

 

Ausbau der Lufthansa-Flugschule im Laage

Grundlage für den Ausbau der Lufthansa-Flugschule wird die Auslieferung der ersten drei Trainings-Flugzeuge vom Typ Diamond DA42 am 19. Januar sein, heißt es von der Lufthansa Aviation Training (LAT) GmbH.

Ab August werden die neuen Kurse ihre Schulung in Rostock beginnen, sagt LAT-Pressesprecher Dirk Sturny. Die angehenden Piloten würden ihre Theorie-Ausbildung in Bremen starten, dort seien erste Kurse schon angelaufen. „Danach gehen die Flugschüler mehrere Monate für den ersten Praxisteil nach Phoenix in den USA und kommen dann zur weiteren Schulung nach Rostock-Laage“, sagt Sturny.

„Dass wir die Pilotenausbildung an unserer Flugschule in Rostock- Laage jetzt ausbauen können, ist für uns vor allem eine Anerkennung der Leistungen der Kolleginnen und Kollegen am Standort“, erklärt Matthias Lehmann, Geschäftsführer der LAT Pilot Academy GmbH Rostock-Laage. In den Ausbau der Ausbildung ihres Piloten-Nachwuchses am Airport Laage investiert die Lufthansa-Tochter LAT mehr als 4,5 Millionen Euro. So werde die Anzahl der Ausbilder verdoppelt, zehn neue Stellen werden dafür geschaffen.

Auch die Flugschülerzahlen sollen sich rasant entwickeln. Vergleiche man die Zahlen mit dem Ausbildungsjahr 2015/2016, „dann werden sich die Schülerzahlen verdoppeln: von 80 auf etwa 150“, betont Sturny. Und: Der Konzern schafft insgesamt fünf neue Flugzeuge für den Ausbildungsbetrieb in Laage an. Der Ausbau sei ein klares Bekenntnis zum Standort Rostock- Laage, sagt Lehmann. „Hier können wir zu günstigen Konditionen wachsen, und das bietet Perspektiven für alle Beteiligten.“ Die Zusammenarbeit mit der Flughafen GmbH und der Bundeswehr funktioniere hervorragend.

Quelle: Ostsee Zeitung

 

Großauftrag für Oberaigner Automotive in Laage

Der österreichische Autozulieferer und Fahrzeugbauer „Oberaigner Automotive“ hat seinen bisher größten Auftrag für den Standort Laage an Land gezogen: Bis April sollen die Mitarbeiter hier 400 Mercedes Sprinter mit einem permanenten 4x4-Allradantrieb ausstatten. Auftraggeber ist das iranische Gesundheitsministerium. Im Mittleren Osten sollen die Transporter später als Rettungswagen zum Einsatz kommen. Seit fünf Jahren macht die Firma Oberaigner in Laage herkömmliche Fahrzeuge entweder geländegängig oder liefert die Voraussetzungen dafür an die Autoindustrie. „Wenn ein normales Allradauto nicht mehr ausreicht, dann kommen wir ins Spiel“, sagt Leipholz. Die Firma versieht die Autos erst mit der für den Allradantrieb entscheidenden Differenzialsperre. Sie verhindert das Durchdrehen der Räder, löst die starre Verbindung der Achse zu den beiden Rädern auf. Für den Großauftrag aus dem Iran müssen nun pro Woche 20 Autos umgebaut und ausgeliefert werden.

Quelle: Ostsee Zeitung 13.12.2017

 

Neues Norma-Logistikzentrum entsteht in Dummerstorf

In Dummerstorf bei Rostock wurde am 26.10.2017 der symbolische Spatenstich für ein neues Norma-Logistikzentrum gesetzt, Der Lebensmitteldiscounter Norma expandiert und verlegt sein Zentrallager von Demmin in den neuen Gewerbepark „Ostsee“ am Autobahnkreuz A 20. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt knapp 18 Millionen Euro.Mehr als 100 Mitarbeiter sollen in dem neuen Logistikzentrum tätig sein.Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

Kontakt

Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH

Am Wall 3-5
18273 Güstrow

 

Tel.: (+49) 03843 755-61000

Fax: (+49) 03843 755-10800

Internet: www.w-lr.de