Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen.

Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

Aktuelles

Herzlich Willkommen

Logo WLR neu

 

Wir begrüßen Sie auf den Internetseiten der Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH!

 

Kurzfilm Wirtschaftsstandort Landkreis Rostock

Wir stellen Ihnen den Wirtschaftsstandort Landkreis Rostock vor!

Hier geht es zum Kurzfilm.

weiterlesen
 

Neue Online-Plattform "Erlebnis-Welten MV"

Das seit über 10 Jahren am Markt agierende Reisebüro Last Minute und die Flugagentur MV erweitern ihr Angebot mit der neuen Online-Plattform "Erlebnis-Welten Mecklenburg-Vorpommern". Das Unternehmen mit Sitz am Flughafen Rostock-Laage bietet nun eine Vielzahl von Erlebnisangeboten, wie z.B. Segway-Touren in Waren/Müritz oder Baggerfahren in Rostock, an. Das Digitalisierungsministerium MV unterstützt das Vorhaben aus der DigiTrans-Förderung.

 

Grüne Woche 2019

11 Unternehmen aus dem Landkreis Rostock beteiligen sich am ersten Gemeinschaftsauftritt auf der Grünen Woche 2019 in Berlin. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Rostock (WLR) ermöglicht die beiden Messestände auf der größten Verbrauchermesse der Welt. „Landkreis Rostock mittendrin“ ist der Arbeitstitel für den gemeinsamen Auftritt vom 18. bis 27. Januar 2019. Die teilnehmenden Unternehmen kommen aus Güstrow, Bad Doberan, Kühlungsborn, Schwaan, Roggentin, Alt Sührkow, Vietschow, Groß Tessin, Klein Kussewitz und Stechow. Eine Gruppe der Aussteller wird sich im Rahmen der Marke „Genüssliches Güstrow“ präsentieren, die von der Kreis- und Barlachstadt Güstrow betreut wird. Die 11 Teilnehmer/innen stellen edle Süßigkeiten von Pralinés über Torten und Kuchen bis hin regionalen Spirituosen und schmackhaften Spezialitäten wie Wurst, Schafskäse oder Fischwaren her. Ein Unternehmen macht Lust auf Urlaub im Landkreis Rostock. Die Produkte stammen sowohl aus biologischer wie konventioneller handwerklicher Produktion.
Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Rostock unterstützt die Unternehmen bei den Standkosten und organisiert mögliche Zusammenarbeiten in der Vermarktung. 

 

Kulturmanagement im Landkreis Rostock

Das Kunstmuseum in Schwaan und die Kunstgalerie in Teterow engagieren sich derzeit gemeinsam dafür, ein zentrales Management für die Kultur- und Kreativwirtschaft im Landkreis Rostock zu etablieren. Vorgesehen ist, dass über das Kulturmanagement unter anderem Kontakte zur Wirtschaft geknüpft werden, um potentielle Auftraggeber, Sponsoren und Unterstützer zu gewinnen. Die Vorhaben werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Die Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock unterstützt das Kulturmanagement in Schwaan und Teterow mit einem finanziellen Beitrag.

 

Neues Online-Portal für Unternehmensnachfolge

Die NACHFOLGEZENTRALE MV startet ab sofort mit einem kostenlosen Online-Portal, über das übergabewillige Unternehmer/innen und Nachfolgeinteressierte schneller und zielgerichteter zusammengebracht werden können. Über die Website www.nachfolgezentrale-mv.de können sich Unternehmer/innen und Nachfolgeinteressierte registrieren und konkrete Suchaufträge erteilen.

 

Schiffszulieferer eröffnet neues Werk

Im Gewerbepark Kavelstorf West hat das Unternehmen Deckma ein neues Werk eröffnet. Der Schiffszulieferer produziert hier unter anderem Lichtsysteme, Heizungen, Alarm- und Feuerwarnanlagen für Schiffe und die Offshore-Industrie. Bestehende Arbeitsplätze würden mit der Ansiedlung gesichert, bis zu zehn neue kommen hinzu. Der florierende Schiffbau im Nordosten gab den Ausschlag, das bisherige Konstruktionsbüro zu einer Fertigungsstätte auszubauen.

 

Invest!Port - Industrie- und Gewerbegebiet für großflächige Ansiedlungen

Wirtschaftsförderung des Landkreises Rostock stärkt Vermarktung des Industrie- und Gewerbestandortes Invest!Port

Das Industrie- und Gewerbegebiet Invest!Port soll als Investitionsstandort stärker positioniert und die Kontaktaufnahme zu möglichen Investoren verstärkt werden. Mit Unterstützung der Werbeagentur Werk3 ist ein Vermarktungskonzept erstellt worden, das am Dienstag, den 11. Dezember 2018 in Rostock-Laage durch die Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH und die Stadt Laage vorgestellt wurde.

„Um das Industrie- und Gewerbegebiet Invest!Port im Wettbewerb der Regionen optimal zu präsentieren, wurden die Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet. Im Invest!Port finden Unternehmen großflächig erschlossene Gewerbeflächen. Die Nähe zur Hansestadt Rostock, zum Flughafen Rostock-Laage sowie zum Hafen Rostock ist ein echter Standortvorteil. Das Industrie- und Gewerbegebiet wird künftig für Unternehmen branchenübergreifend mit großem Flächenbedarf positioniert. Im besonderen Fokus stehen die Branchen Automotive, Nahrungsgüterwirtschaft und Gesundheitswirtschaft, da sich aus diesen Bereichen bereits namhafte Unternehmen angesiedelt haben”, erklärt Christian Fink, Geschäftsführer der WLR.

 

Die Flächen im Industrie- und Gewerbegebiet werden Investitionsvorhaben mit unterschiedlichen Ansprüchen gerecht. „Hier finden Investoren flexible und individuell disponible Grundstücksflächen. Insgesamt verfügt das Industrie- und Gewerbegebiet über eine überplante Fläche von 500 ha, von denen 40 ha durch Unternehmen bereits belegt sind. 193 ha verfügbare Fläche bieten optimale Investitionsbedingungen. Die größte zusammenhängende Fläche verfügt über 80 ha. Die Bebauungspläne für das Industrie- und Gewerbegebiet sind rechtskräftig. Die Erschließung ist teilweise abgeschlossen“, argumentiert Holger Anders, Bürgermeister der Stadt Laage, zu den Standortbedingungen.

 Um Standortqualitäten zu kommunizieren, wurde ein Standortfolder zur Ansprache von potentiellen Investoren erstellt. Darüber hinaus werden die Zielgruppen künftig verstärkt über redaktionelle Veröffentlichungen in branchenspezifischen Fachmagazinen sowie durch die Nutzung der Social-Media-Kanäle angesprochen. Ebenso wurde eine Webpräsenz geschaffen. Unter www.investport-mv.de erhalten Interessenten umfassende Information zum Standort und zu den verfügbaren Flächen.

Die WLR agiert schon seit über 26 Jahren und trägt zur nachhaltig positiven Entwicklung der Wirtschaft des Landkreises Rostock bei. Die Ansiedlung von Unternehmen im Landkreis Rostock und die damit verbundene Erhaltung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen, die Stärkung der ansässigen Unternehmen, die Vermarktung der Gewerbe- und Industriestandorte sowie ein wirksames Standortmarketing stellen ihre Hauptaufgabenfelder dar. „Hervorzuheben ist dabei die gute und enge Zusammenarbeit mit den Gemeinden des Landkreises. Dadurch können wir im Ansiedlungsprozess schnelle Entscheidungen treffen“, betont Christian Fink.

 

Existenzgründerseminare in Güstrow

Das Bilse-Institut bietet ab sofort wieder Existenzgründerseminare in Güstrow an. Die Seminare sind Grundkurse mit jeweils 48 Unterrichtsstunden und gehen über zwei Wochen. Als finanzielle Unterstützung für die Kursteilnahme können Bildungsschecks für Existenzgründer beantragt werden (IHK, HWK).
Weitere Informationen hier

 

Land fördert Regionalvermarktung

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt junge Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft bei der Regionalvermarktung landwirtschaftlicher Produkte. Dafür stehen im Strategiefonds insgesamt 600.000 Euro zur Verfügung. Das betonte der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus, auf dem Parlamentarischen Abend in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin. Titel der Veranstaltung: „Start-ups zum Anbeißen – innovative Ideen der Foodbranche“.
Quelle: LM - Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt MV

 

Richtfest bei Bioscience Technology

Hochwertige Medizintechnik soll ab Anfang 2019 im Invest!Port Laage für den internationalen Markt produziert werden:  Komplett-Filtersysteme, die bei Autoimmunkrankheiten, Stoffwechsel-, Nieren- oder Lebererkrankungen und bei Sepsis zur Anwendung kommen. Die BM Bioscience Technology GmbH, ein Joint Venture der deutschen MedTec Holding GmbH Poppendorf und der chinesischen börsennotierten Firma Biolight Healthcare GmbH, investiert derzeit am neuen Standort 10 Mio. Euro. In der ersten Phase werden 30 bis 35 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Neue Fischöl-Raffinerie in Bentwisch

In nur 15 Monaten Bauzeit ist in unmittelbarer Nachbarschaft zum Unternehmen Ostseefisch im Gewerbepark Bentwisch ein neues Werk entstanden. 20 Millionen Euro hat Thai Union investiert, der in Mecklenburg-Vorpommern bereits die Unternehmen Rügenfisch und Ostseefisch gehören. Hier sollen pro Tag 20.000 Liter raffiniertes Thunfischöl produziert werden, das weltweit Herstellern von Babynahrung angeboten wird. Die Nähe zu Ostseefisch, die Baumöglichkeiten vor Ort und die gute Anbindung des Standortes haben zur Ansiedlungsentscheidung beigetragen.

 

Ausbildereignung - gutscheinfinanziert

Die Förderung gilt für zukünftige Ausbilder/Innen in Klein- oder Kleinstunternehmen (weniger als 50 Beschäftigte | Jahresumsatz kleiner 10 Mio Euro), in denen in den Jahren 2018 oder 2019 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden sollen. 100% Förderung bedeutet: keine Lehrgangsgebühren, keine Prüfungsgebühren. Mehr Informationen hier

 

Pharmazeutisches Großhandelsunternehmen eröffnet Niederlassung in Rostock-Laage

Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe hat die neue Niederlassung des pharmazeutischen Großhandelsunternehmens GEHE Pharma Handel GmbH (GEHE) in Rostock-Laage offiziell in Betrieb genommen.
Die Niederlassung ist auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern entstanden und hat eine Kapazität von 100.000 Artikeln. Die Ausstattung beinhaltet unter anderem eine Kommissionierautomatenstraße, Förderstecke für Versandkästen mit Gewichtskontrolle, Handscanner (MDE), Temperatur- und Feuchtemessungsanlagen und Gefahrstoffcontainer. Das Unternehmen plant nach eigenen Angaben mit 60 Mitarbeitern rund 450 Apotheken in Mecklenburg-Vorpommern und dem nördlichen Brandung zu beliefern.

 

Erweiterung von Miltenyi Biotec in Teterow

Die Firma Miltenyi Biotec steht seit Wochen in den Startlöchern. Am Freitag überbrachte Landrat Sebastian Constien persönlich die Baugenehmigung für die Erweiterung des Produktionsstandortes in Teterow. Die Firma investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau von Produktions- und Lagerflächen um 6.000 Quadratmeter. Noch im Juni soll Baubeginn sein. 2019 sollen die Gebäude in Betrieb genommen werden.

Im Teterower Betrieb werden Erzeugnisse u.a. für die Krebstherapie hergestellt. 90 Prozent der Produkte gehen in den Export in alle Welt. Zu Jahresbeginn aufgelegt wurde ein Forschungsprojekt mit den Universitäten in Rostock und Greifswald.

Quelle: Mecklenburger Schweiz

 

Systemlieferant tfc erweitert für 2 Millionen Euro Werk in Güstrow

Die tfc tools for composite GmbH hat ihre Betriebsstätte in Güstrow erweitert. Das Unternehmen fertigt Teile und Komponenten überwiegend aus glasfaserverstärkten Verbundstoffen. Die Produkte werden unter anderem in Windenergieanlagen, als Komponenten für Schiffe, Flugzeuge und Schienenfahrzeuge verwandt. „Die tfc GmbH bildet am Standort Güstrow die gesamte Wertschöpfungskette eines Produktes ab - von der Idee über die Entwicklung eines Prototyps bis zum fertigen Produkt. In den vergangenen zwei Jahren wurde in den Standort investiert, um die Kapazitäten zu erweitern. Somit entstehen drei neue Arbeitsplätze und 37 Jobs werden gesichert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Quelle: www.mv-regierung.de

 

 

Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken für Metallbau Kuhz

Mit dem 6. Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken ehrten ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer, der VDB-Vorsitzende Guy Selbherr und der Parlamentarische Staatssekretär Dirk Wiese aus dem Bundeswirtschaftsministerium heute Inhaber Roland Kuhz von Metallbau Kuhz. In seiner Freizeit baute Roland Kuhz im Nebengewerbe erste Bootstrailer, 2011 machte er sich selbstständig. Heute produziert der 36-Jährige mit einem Team von sieben Mitarbeitern pro Jahr mehr als 100 Anhänger. Mitbewerber gibt es kaum. Seit 2013 fertigen sie auch Balkone, Geländer, Treppen oder Zäune für Baustellen und die Stahlindustrie. So ist der Betrieb ganzjährig ausgelastet, gegen Risiken der Baubranche abgesichert und nicht von einem einzigen Kundenkreis abhängig: „Wenn Aufträge fehlen oder das Wetter schlecht ist, bauen wir Trailer, die nach wie vor reißenden Absatz finden“, so Kuhz. Nur vier Jahre nach Gründung wollte er eine neue Produktionshalle bauen. 2016 war sie fertig und er stellte neue Mitarbeiter ein. „Mit der Bürgschaft konnte ich die Ausstattung modernisieren und beispielsweise einen Kran und eine sonderangefertigte CNC-Bandsäge kaufen. Jetzt arbeiten wir digital, optimieren außerdem den Zuschnitt und sparen so noch Material und Abfall“, bedankte sich Roland Kuhz bei der Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern.

Quelle: www.buergschaftsbank.de

 

 

MV WERFTEN startet Bau des ersten 204.000 BRZ großen Global Class-Kreuzfahrtschiffes

Vor einigen Tagen starteten in Wismar die Fertigungsarbeiten am ersten Schiff der Global Class. Der Vorstandvorsitzende und CEO von Genting Hong Kong, Tan Sri Lim Kok Thay setzte per Knopfdruck die Brennmaschine zum ersten Stahlschnitt in Gang. Nur wenige Minuten später wurde auch in Rostock der erste Stahl geschnitten. Für den Bau des 204.000 Bruttoraumzahl (BRZ) großen Schiffes werden die Fertigungskapazitäten beider Standorte genutzt: Es wird das größte und technologisch fortschrittlichste Passagierschiff, das jemals in Deutschland gebaut wurde. Die Fertigung findet parallel auf den Werften in Wismar und Rostock statt, die Endmontage in Wismar.

Die Kreuzfahrtschiffe, die speziell für den asiatischen Kreuzfahrtmarkt konzipiert sind, werden 342 Meter lang und 46,40 Meter breit sein und einen Tiefgang von 9,50 Meter haben. Bei einer Größe von 204.000 BRZ bieten die Megaliner über 5.000 Passagieren Platz. Zudem werden sie die ersten Kreuzfahrtschiffe mit Rolltreppen sein. Die Ablieferung des Flaggschiffes ist für Ende 2020 geplant.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, 08.03.2018

 

Großauftrag für Oberaigner Automotive in Laage

Der österreichische Autozulieferer und Fahrzeugbauer „Oberaigner Automotive“ hat seinen bisher größten Auftrag für den Standort Laage an Land gezogen: Bis April sollen die Mitarbeiter hier 400 Mercedes Sprinter mit einem permanenten 4x4-Allradantrieb ausstatten. Auftraggeber ist das iranische Gesundheitsministerium. Im Mittleren Osten sollen die Transporter später als Rettungswagen zum Einsatz kommen. Seit fünf Jahren macht die Firma Oberaigner in Laage herkömmliche Fahrzeuge entweder geländegängig oder liefert die Voraussetzungen dafür an die Autoindustrie. „Wenn ein normales Allradauto nicht mehr ausreicht, dann kommen wir ins Spiel“, sagt Leipholz. Die Firma versieht die Autos erst mit der für den Allradantrieb entscheidenden Differenzialsperre. Sie verhindert das Durchdrehen der Räder, löst die starre Verbindung der Achse zu den beiden Rädern auf. Für den Großauftrag aus dem Iran müssen nun pro Woche 20 Autos umgebaut und ausgeliefert werden.

Quelle: Ostsee Zeitung 13.12.2017

 

Neues Norma-Logistikzentrum entsteht in Dummerstorf

In Dummerstorf bei Rostock wurde am 26.10.2017 der symbolische Spatenstich für ein neues Norma-Logistikzentrum gesetzt, Der Lebensmitteldiscounter Norma expandiert und verlegt sein Zentrallager von Demmin in den neuen Gewerbepark „Ostsee“ am Autobahnkreuz A 20. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt knapp 18 Millionen Euro.Mehr als 100 Mitarbeiter sollen in dem neuen Logistikzentrum tätig sein.Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

Ausbau der Lufthansa-Flugschule im Laage

„Dass wir die Pilotenausbildung an unserer Flugschule in Rostock- Laage jetzt ausbauen können, ist für uns vor allem eine Anerkennung der Leistungen der Kolleginnen und Kollegen am Standort“, erklärt Matthias Lehmann, Geschäftsführer der LAT Pilot Academy GmbH Rostock-Laage. In den Ausbau der Ausbildung ihres Piloten-Nachwuchses am Airport Laage investiert die Lufthansa-Tochter LAT mehr als 4,5 Millionen Euro. So werde die Anzahl der Ausbilder verdoppelt, zehn neue Stellen werden dafür geschaffen.
Auch die Flugschülerzahlen sollen sich rasant entwickeln. Vergleiche man die Zahlen mit dem Ausbildungsjahr 2015/2016, „dann werden sich die Schülerzahlen verdoppeln: von 80 auf etwa 150“, betont Sturny. Und: Der Konzern schafft insgesamt fünf neue Flugzeuge für den Ausbildungsbetrieb in Laage an. Der Ausbau sei ein klares Bekenntnis zum Standort Rostock- Laage, sagt Lehmann. „Hier können wir zu günstigen Konditionen wachsen, und das bietet Perspektiven für alle Beteiligten.“ Die Zusammenarbeit mit der Flughafen GmbH und der Bundeswehr funktioniere hervorragend.

 

Bankensprechtage IHK Rostock

Termine:

14.05.2019
11.06.2019
09.07.2019
13.08.2019
10.09.2019
15.10.2019
12.11.2019
10.12.2019

Weitere Informationen hier

Kontakt

Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH

August-Bebel-Straße 3
18209 Bad Doberan

 

Tel.: (+49) 03843 755-61000

Fax: (+49) 03843 755-10800

Internet: www.w-lr.de